Kompetenzen gewinnen durch Kunst – Coachingausbildung

Inhalt

In dieser neuen Coachingausbildung lernen Sie, Kunst als zentrale Methodik im Coaching anzuwenden. In insgesamt fünf Modulen eignen Sie sich an, wie Sie kreative Prozesse entwickeln und mit Klienten nutzen, um neue Lösungen in Veränderungsprozessen zu finden.

Mit Kunst und künstlerischen Prozessen zu coachen hat den Vorteil, dass Zusammenhänge und Problematiken beim Klienten sichtbar werden, die vorher schwer in Worte zu fassen waren. In der Improvisation und im Spiel werden sie greifbar und damit bearbeitbar gemacht. 

In der Coachingausbildung lernen Sie, wie Sie in einen kreativen Prozess einsteigen und den Klienten dafür begeistern. Konkret bearbeiten Sie Fragen wie: Wie sieht ein Einstieg in einen kreativen Prozess aus? Mit welcher Kunstform beginne ich und warum? Was mache ich, wenn mein Klient ins Stocken gerät und sein Spielraum in der Kreativität sehr klein ist? Wie erarbeite ich zusammen mit dem Klienten, was der Kunstprozess bedeutet und was daraus gelernt werden kann? Wie schließe ich eine Coachingsession ab? Was ist meine Rolle als Coach?

Die systemische Ausbildung befähigt Sie darin, die einzelnen Kunstformen sich so anzueignen, dass Sie sie als Coach für kreative Prozesse verwenden können. Dabei erhalten Sie einen Überblick über den philosophischen Hinterbau. Dieser Hinterbau gibt Ihnen ein Verständnis für die Nutzung von kreativen Prozessen und befähigt Sie, Ihre eigenen kreativen Coachingprozesse zu entwickeln.

Methoden

Zunächst erfahren Sie die Prozesse selbst, um aus der Erfahrung heraus zu lernen. Ihre Erfahrungen werden mit theoretischem Input angereichert, so dass Sie die Vorgänge einordnen und verstehen können. Die Nutzung der kreativen Prozesse wird sowohl in der Ausbildung als auch über Projekte während der Ausbildung begleitet. Die grundlegende Philosophie von Kunst und Spiel wird Ihnen vermittelt, um ein Verständnis zu verschaffen, warum kreative Prozesse so hilfreich in der Veränderung sind.

Zielgruppe

Für Therapeuten, Psychologen, Pädagogen, Coaches, Berater und Mediatoren, die künstlerisches Arbeiten als Interventionsmethode kennen lernen wollen, sowie Künstler, die in beratenden oder therapeutischen Berufen arbeiten.

 

 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW

 

 

Ziele

Ziel dieser Ausbildung ist das Erlernen eines künstlerischen Ansatzes, um Menschen und Unternehmen in Veränderungsprozessen konstruktiv zu begleiten. Hierbei ermöglichen Kunst und Spiel beispielsweise, dass eingefahrene Situation durch eine Erweiterung des Handlungsspielraumes und der Perspektive sowie durch Ressourcenaktivierung gelöst werden können.

Tipp

Eine monatliche Zahlungsweise ist möglich: 10 Monate à 343 Euro.

KursNr 068 | 18
06.09.2018 - 30.03.2019

Modul 1-3:
06.09.18 – 08.09.18 // 22.11.18 – 24.11.18
10.01.19 – 12.01.19
Jeweils Do - Fr 10:00 – 18:00 und Sa 09:00 – 17:00 Uhr
Modul 4:
29.03.19 – 30.03.19
Fr 10:00 – 18:00 und Sa 09:00 – 17:00 Uhr
Modul 5: tba

Sie erhalten ein Zertifikat des Alanus Werkhauses.

Achtung: Der Start dieses Kurses wurde auf den 06.09.2018 verschoben; ursprünglich war er im Kursbuch 2018 angekündigt für den 13.06.2018.

3.400 ,- EUR

Ihre Dozenten

Kathrin Keune

Ausdruckskunsttherapeutin, Kunstorientierter Coach mit B.A. in Psychologie

Katharina Bertulat

Wirtschaftsjuristin, zertifizierter Coach (dvct), Mediatorin, Bildungsreferentin am Weiterbildungszentrum Alanus Werkhaus

Fragen zu diesem Kurs

+49 (0)2222 93 21 1713

E-Mail senden

Ähnliche Kurse

Drucken Facebook Xing