Coachen mit Kunst

Inhalt

Im Zentrum dieser systemischen Coachingausbildung steht das Kunstmachen als Lösungsweg. Coaching und Beratung nutzen häufig logisches Denken, innovative Sprache und Bewusstheit, um Veränderung zu begleiten. Dies allein reicht jedoch oft nicht aus, um langfristige, nachhaltige Entwicklung zu bedingen und zu gestalten. Das künstlerische Tun bietet ein größeres Spektrum an Möglichkeiten zur Lösungsfindung. Es folgt keiner Alltagslogik und ist nicht linear, sondern kreativ, chaotisch, spielerisch. 

Mit dem Eintauchen in Kunst und Spiel erfährt der Mensch Wirklichkeit neu und anders. Er involviert alle Sinne ebenso wie die Fantasie. Im künstlerischen Tun werden Zusammenhänge und darunter liegende Motivationen sichtbar, die über Sprache allein nicht greifbar sind. Neue Ressourcen werden im Spiel da aktiviert, wo Sprache aufhört. Am Ende steht oft das Werk – der Tanz, das Musikstück, das Bild, das Gedicht, die Szene. Sie lernen, es als dritte sicht- und erfahrbare Einheit neben Klient und Coach zu nutzen, um auf einem innovativen Weg Zusammenhänge und Lösungen zu entdecken.

Methoden

Sie machen sich vertraut mit der „Sprache der Künste“ (Tanz, Musik, Theater, Poesie und visueller Kunst) und erfahren, wie Sie diese auf die Architektur einer Coachingsession sowie in verschiedenen Settings anwenden. Sie lernen das künstlerische Arbeiten als intermodale Dezentrierung kennen und vertiefen die Philosophie dieses besonderen Coachingansatzes. 

Konkret bearbeiten Sie folgende Fragen: Wie sieht der Einstieg in einen kreativen Prozess aus? Mit welcher Kunstform beginnen Sie und warum? Was machen Sie, wenn Ihr Klient ins Stocken gerät und sein Spielraum in der Kreativität sehr klein ist? Wie erarbeiten Sie zusammen mit dem Klienten, was der Kunstprozess bedeutet und was aus ihm gelernt werden kann? Wie schliessen Sie eine Coachingsession ab? Was ist Ihre Rolle als Coach? Welche Rolle spielt das Kunstmachen?

Zielgruppe

Für Therapeuten, Psychologen, Pädagogen, Coaches, Berater und Mediatoren, die künstlerisches Arbeiten als Interventionsmethode kennenlernen wollen, sowie Künstler, die in beratenden oder therapeutischen Berufen arbeiten.

 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW

Ziele

Ziel dieser Ausbildung ist das Erlernen eines künstlerischen Ansatzes, um Menschen und Unternehmen in Veränderungsprozessen konstruktiv zu begleiten. Hierbei ermöglichen Kunst und Spiel beispielsweise, eingefahrene Muster und schwierige Situationen durch eine Erweiterung des Handlungsspielraums und der Perspektive sowie durch Ressourcenaktivierung zu lösen.

Tipp

Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat.

KursNr 072 | 19
05.09.2019 - 16.05.2020

Modul 1: 05.09.19 – 07.09.19
Modul 2: 21.11.19 – 23.11.19
Modul 3: 16.01.20 – 18.01.20
Modul 4: 12.03.20 – 14.03.20
Modul 5: 14.05.20 – 16.05.20
jeweils Do – Fr 10:00 – 18:00 und Sa 09:00 – 17:00 Uhr

Eine monatliche Zahlungsweise ist möglich: 9 Monate à 411 Euro.

3.675 EUR

Ihre Dozenten

Kathrin Keune

Ausdruckskunsttherapeutin, Kunstorientierter Coach mit B.A. in Psychologie

Fragen zu diesem Kurs

+49 (0)2222 93 21 1713

E-Mail senden

Ähnliche Kurse

Drucken Facebook Xing